Was Grundeinkommen mit Digitalisierung und Selbständigkeit zutun hat

Pilotprojekt Grundeinkommen! Die Pressemitteilung letzte Woche war ein echter PR-Coup. Gerade jetzt, wo viele Selbständige in einer wirtschaftlich schwierigen Situation sind, kommt das bedingungslose Grundeinkommen wie gerufen.

Drei Jahre lang 1200 Euro für 120 ausgewählte Studienteilnehmerinnen. Mal abgesehen davon, dass es völlig unrealistisch ist, unter den bereits jetzt über 1,6 Millionen Bewerbungen ausgewählt zu werden, interessieren uns mehrere Fragen.

Du kannst den Podcast über den RSS-Feed (in jeden beliebigen Podcatcher wie AntennaPod) abonnieren. Uns gibt es auch auf Spotify, iTunes und Youtube!

Können wir als Gesellschaft uns das BGE leisten? Wie finanzieren wir es, wem nutzt es und welche Risiken gibt es? Das BGE stellt nur ein Instrument dar, um mit den Herausforderungen im gegenwärtigen strukturellen Transformationsprozess umzugehen.

Wir reden also auch notwendigerweise über Digitalisierung, Vermögensverteilung, Steuerpolitik.  Gewohnt fundiert gehen wir dabei auf die Frage ein, wie Selbständige von diesen Fragen betroffen sind und welche Schlüsse wir für uns auf dem Arbeitsmarkt ziehen können.

Berti singt für die Ministerin / Droht eine Insolvenzwelle?

Seit Beginn der Coronamaßnahmen sitzen die Künstler*innen auf dem Trockenen. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, verweist auf die Grundsicherung in der Version ‚Sozialschutzprogramm‘ und betont ansonsten ihr Mitgefühl, ohne dass sie den direkten Kontakt mit den Betroffenen gesucht hat. Bis vergangene Woche: Berthold konnte mit vodeon auftreten, als Grütters auf Einladung von Intendant Thomas E. Bauer Station im Konzerthaus Blaibach gemacht hat. Ihr Besuch wurde medial begleitet und sie nahm sich auch die Zeit, mit den vier freiberuflichen Sängern zu sprechen. Wird jetzt alles gut für die Kultur?

Du kannst den Podcast über den RSS-Feed (in jeden beliebigen Podcatcher wie AntennaPod) abonnieren. Uns gibt es auch auf Spotify, iTunes und Youtube!

Als zweites Thema in der Sendung geht es um die drohende Insolvenzwelle in Deutschland. Die ersten Soforthilfefristen laufen aus, flächendeckend müssen die Zuschüsse zurückgezahlt werden und stellen kleine und mittelständische Unternehmen mit Verspätung vor eine schwierige Aufgabe, nämlich ohne Soforthilfe und mit eingeschränkter Kundenzahl weiterhin Betrieb mit nicht kurzarbeitsgeldberechtigem Personal zu finanzieren. Und natürlich den eigenen Lebensunterhalt. Robert und Berthold erörtern die Aufgaben der Politik und welche Auswirkungen eine Insolvenzwelle nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gesellschaftlich mit sich bringt.

Links zur Sendung:
Berti & Vodeon: www.vodeon-munich.com
Roberts Blog: www.ploetzlich-selbstaendig.de
Roberts Umweltblog: www.blog2help.com

Besuch der Ministerin: https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/blaibach-endlich-wieder-musik-im-konzerthaus/
Länderspiegel: https://www.zdf.de/politik/laenderspiegel/laenderspiegel-vom-18-juli-2020-100.html
NRW will Soforthilfe zurück: https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/videos/unternehmen-corona-hilfen-insolvenz-100.html
Unternehmen klagen auf Entschädigung: https://www.zeit.de/arbeit/2020-07/corona-krise-gastronomie-hotellerie-entschaedigungsklage-cynthia-barcomi-gerhard-koch
Anzahl Insolvenzen: https://www.rnd.de/wirtschaft/weniger-pleiten-im-april-insolvenzwelle-wird-nur-verschoben-4LZ3TBPF6WZLEYDMBAMAWACAIQ.html